Strategische Partnerschaft von Filtermix mit Lumix seit 8 Jahren

Letztlich war es immer eine Panasonic Lumix, die dabei war.

Wenn ich zurückblicke auf die digitale Kamerazeit, dann ist Panasonic mit seiner Lumix Reihe bis heute der einzige Hersteller, dem ich bei kompakten Kameras immer treu geblieben bin. Gründe dafür waren neben der Kompaktheit

  • die Integration von Erfahrungen früherer Modelle in die Nachfolger
  • klare Bedienung
  • gute Bild- und Kameraqualität
  • bezahlbare Preise
  • Orientierung an Kundenwünschen

Panasonic produzierte zuerst Videokameras und ich fing nach Jenoptik Kameras von Real mit einer Sony DSC-F505v an und wechselte zu einer Canon Powershot G2, später zur Fuji F10. Dies waren die eher unruhigen Zeiten. Dann kam die Olympus C70 Zoom und danach fing alles mit der Panasonic DMC-FX35 bzw. 37 an.

Dies war die erste Kamera, die ich wirklich immer dabei hatte. Seitdem sind es immer die Panasonic Lumix Kameras in der Jackentasche, die ich dabei habe, wenn ich sonst nichts dabei habe. Sie sind immer treffsicher, fokussieren gut und haben eine gute Bildqualität (und mittlerweile Raw). Aktuell ist es die DMC-LF1 oder bei Reisen die DMC-TZ71, die nun einen neuen strategischen Partner bekommen.

Eine Kamera mit einer Festbrennweite von 28mm mit Lichtstärke F2.8 und 20 Megapixel, die man immer dabei haben kann mit dem kompletten Funktionsumfang einer DSLR und mit einem 1er Sensor. Bis ISO 3200 ist nun alles kompromisslos auch unterwegs ok.

Da brauche ich keine Ricoh GR II oder Coolpix A oder oder mehr, auch wenn deren Sensoren etwas größer sind.

Der neue Filtermix kommt nun aus der Panasonic DMC-CM1.

Der Grund ist einfach: Sie kostete 2014 noch 999 Euro und kostet heute 499 UVP und aktuell im Netz weniger. Es fehlt dabei  zwar die Ledertasche und die Schutzkappe für die Linse aber das ist durch eine gute Fototasche ersetzbar.

Ach so, zusätzlich hat diese Kamera auch noch ein komplettes Smartphone integriert.

So ist es möglich, fotografisch ohne großen Ballast alles von hell bis dunkel festzuhalten ohne faule Kompromisse eingehen zu müssen, wenn man unterwegs ist und sogar damit im Netz zu spielen.

Ich habe meine strategische Partnerschaft mit den kompakten Lumix-Kameras als „Schweizer Messer“ nie bereut. Daneben gab und gibt es auch noch andere Digitalkameras, aber nur als Ergänzung. Wenn es sicher sein soll oder drauf ankommt war Lumix meine erste Wahl für unterwegs.

Was ich nun besonders toll finde, ist die Nutzung der Olympus App. Der dramatische Filter bei den Olympus-Kameras ist mein Lieblingsfilter. Der gefällt mir auch besser als der Impressiv-Filter von Panasonic, weil der nach meinem Empfinden so ausbleicht, während der von Olympus so farbenfroh ist. Und den kann ich jetzt durch die App im Smartphone auf jedes Foto anwenden in der Kamera, das ich mit der DMC-CM1 aufgenommen habe.

Ich möchte daher einmal meinen Dank an die Lumix-Macher aussprechen, die auch an die kleinen Leute denken und Menschen wie mir so eine große Freude machen.

Damit beginnt mein persönliches Lumix-Festival außerhalb von Hannover.

Der neue Filtermix mit der Lumix hat begonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.