Der digitale Messsucher – der manuelle Fokus für das 21. Jahrhundert

Die Fuji X100F und die Fuji X-Pro 2 (und noch andere Fuji-Kameras hier schön erklärt) haben die Möglichkeit, manuell elektronisch so meditativ zu fotografieren wie man mit einem Messsucher früher fotografierte.

Denn die Kameras haben ein „DIGITALES SCHNITTBILD: Zeigt ein geteiltes Bild in der Mitte des Bildausschnitts an. Positionieren Sie das Motiv im geteilten Bereich und drehen Sie den Fokusring, bis die drei Teile des Schnittbilds richtig ausgerichtet sind.“

Fuji nennt es „Manueller Fokus für das 21. Jahrhundert. Die X-Pro2 verfügt über MF-Assistenten wie das digitale Schnittbild (Digital Split Image), welches an den Schnittbildindikator analoger Kameras anknüpft. Focus Peaking wiederum hebt im Fokus liegende Kanten eines Motivs farblich prominent hervor und zeigt auf diese Weise an, welche Motivbereiche sich innerhalb und außerhalb des Schärfebereichs befinden.“

Zitierquelle als Grafik

Dann ist es meiner Meinung nach genau so „meditativ“ wie früher mit einer Leica.

Sie sehen nachfolgend eine schlechtere Darstellung als real, weil ich mit dem Objektiv der Kamera für die Aufnahme nicht so nah an den Sucher komme wie mit meinem Auge. Man kann im Sucher auch noch die manuelle Vergrößerung benutzen, dann werden die Schnittbildkanten noch besser sichtbar. Durch Drehen am Objektiv stellt man scharf bis die verschobenen Linien übereinstimmen und verschwunden sind (hier verlinkt für die X-T20):

Fuji X100F digitales Schnittbild Messsucher

Damit nicht genug kann man das Schnittbild auch auf dem Monitor statt im Sucher sehen, wenn man das ausprobieren will. Das gab es vorher noch nie soweit ich weiß.

Ein Beispiel dafür sieht man hier vor der Scharfstellung:

liveview digitales schnittbild

Man ahnt die Möglichkeiten.

Wen es interessiert. Suchertechnik früher und heute finde ich ganz wunderbar erklärt auf scandig.info.

Es ist eine wirklich gut gemachte Webseite.

Ich habe 2011 Abschied vom Messsucher genommen und treffe ihn 2018 plötzlich wieder.

Da sagt er mir digital hallo und macht mich froh – wenn ich noch mal das Bedürfnis habe, so zu fotografieren.

Denn die vielen neuen Möglichkeiten vom Display über den Videosucher bis zur tollen multiplen Fuji-Lösung sind manchmal einfach besser. Es kommt eben darauf an und es ist schön, daß heute mehr Suchertechnik zur Verfügung steht.

4 thoughts on “Der digitale Messsucher – der manuelle Fokus für das 21. Jahrhundert

  1. Grüße von Wuppertal-Cronenberg nach Remscheid und danke für den Link zu meinem X-T20-Aufsatz.

    Sie können die Darstellung Ihres „Fuji X100F digitales Schnittbild Messsucher“ – Bildes verbessern, wenn Sie das Bild direkt am HDMI-Ausgang abgreifen und abspeichern.

    Grüße
    Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.