Bokeh mit Vergnügen oder Kameramix und Objektivmix = Lichtmix ohne Tricks

Ich wollte doch mal ausprobieren, wie relativ lichtstarke Objektive und einige Gehäuse miteinander umgehen. Dazu habe ich mir eine Versuchsanordnung aufgebaut. Hinten hell erleuchtetes Tageslicht aus dem Fenster, davor ein Monitor mit meinem privaten Blog als Vordergrund, der zugleich der Hintergrund des Diskos von Phaistos ist. Diesen habe ich etwas angeschrägt und dann auf die Mitte fokussiert. An der Decke waren Lampen an und die Sonne draussen war grell. Also alles richtig schön schief. Es geht hier auch nicht um einen technischen Test sondern um einen künstlerischen Blick auf technische Möglichkeiten, weil der Artikel Sie inspirieren soll mit ihren Kombinationen auch anzufangen das Bokeh zu malen beim Ausprobieren und beim gezielten Fotografieren.

Um ein Gefühl für Kameragehäuse, Objektive und das jeweilige Bokeh zu bekommen, habe ich immer mit Offenblende fotografiert in der Standardeinstellung und war gespannt, was dabei herauskommt (Wenn Sie ein Foto anklicken wird es groß):

1. Lumix DMC-L1 mit Sigma 30mm F 1.4

Sigma 30mm F 1.4 mit DMC-L1

Sigma 30mm F 1.4 mit DMC-L1 und F 1.4

und zum Vergleich mit F 1.8:

Sigma 30mm F 1.4 mit DMC-L1 und F 1.8

Sigma 30mm F 1.4 mit DMC-L1 und F 1.8

 

2. Panasonic GM-5 mit LEICA DG SUMMILUX 15/F1.7

Panasonic GM-5 mit LEICA DG SUMMILUX 15/F1.7

Panasonic GM-5 mit LEICA DG SUMMILUX 15/F1.7

3. Nikon D3100 mit dem Nikkor 35 mm f/1.8

Nikon D3100 mit Nikkor 35mm F 1.8

Nikon D3100 mit Nikkor 35mm F 1.8

4. Panasonic DMC-GX7 mit dem LUMIX G 20/F1.7

Panasonic GX7 mit LUMIX G 20/F1.7

Panasonic GX7 mit LUMIX G 20/F1.7

5. Canon EOS 1100 D mit EF28mm f/1.8 USM

Canon EOS 1100D mit EF28mm f/1.8 USM

Canon EOS 1100D mit EF28mm f/1.8 USM

Unterschiedliche Lichtstärken, unterschiedliche Sensorgrößen, unterschiedliche Kameragehäuse und ältere und neuere Modelle sind hier zu sehen.

Es geht mit jeder der hier aufgeführten Kamera, wenn man Vordergrund und Hintergrund gestalten will. Die älteren Modelle sind ebenso wenig schlechter wie die preiswerteren Gehäuse.

Alles ist möglich, auch mit älteren Kombinationen.

In allen Fällen wurde nur die kamerainterne Standardeinstellung genutzt und lediglich bei Objektiven, die weitwinkeliger sind, etwas gecroppt. Das war es auch schon, um Eindrücke sammeln zu können.

Wir sind also frei in der Gestaltung und nicht auf ein großes Portemonaie oder das neuste Modell angewiesen.

Auffällig ist der Übergang von F 1.4 zu F 1.8 bei der Lumix L1 mit FT-Sensor und dem Sigma Objektiv. Bei F 1.4 ist der Übergang sehr weich, bei F 1.8 klar abgegrenzt.

Alle Kombinationen machen gute Fotos mit einem guten Bokeh. Es ist also keine Preisfrage oder Altersfrage.

Daher können wir beruhigt unsere vorhandenen Kameras nehmen und damit fotografieren.

Packen Sie doch mal ihre alten Kameras und Objektive aus!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.