Anstrengende Fotos – Anonymität der Großstadt zwischen Barmen und Elberfeld in Wuppertal

Angeregt durch die Fragen von Dirk Luckow nach „Aktualität, Flüchtigkeit und Wandelbarkeit“ begab ich mich nach Wuppertal zwischen Barmen und Elberfeld.

Dabei entstanden die nachfolgenden anstrengenden Fotos.

  • Es sind Fotos, die Anonymität ausstrahlen, weil es keinerlei Beziehung zu den Personen gibt, die darauf anonym zu sehen sind. Aber das ist nur der erste Blick.
  • Blickt man länger darauf, dann erkennt man immer mehr Details auf jedem Foto. Einer lutscht ein Eis, eine bindet ihre Schuhe zu,  fast alle sind in Bewegung individuell in kollektiven Bahnen. Kennt man das, kennt man die Person vielleicht doch durch ihre Eigenschaften oder sind es eher Verhaltensweisen, die man an sich selbst kennt, weil man dazu gehört als Mensch? Es sind sehr viele Details bei jedem Moment zu sehen. Bewußt habe ich auch Details am Rande der Fotos gelassen, die auf weiteres hinweisen. Man muß genau hinschauen.
  • Durch die selektive Farbe werden die räumlichen und baulichen Strukturen sichtbar, in denen die Menschen sich dabei befinden. So versuche ich die Wirkung zwischen sozialem Verhalten und baulichem Umfeld in ihrer gegenseitigen Wirkung sichtbar zu machen nach dem Motto, das vorhandene materielle bauliche Sein bestimmt mit das soziale Da sein. Das geht bis in den Untergrund. Und wenn die Strukturen sichtbar werden ist interessant zu sehen, welche unterschwelligen Werbebotschaften dann noch sichtbar sind und versuchen uns zu lenken.
  • Aber es ist anstrengend so genau hinzuschauen. Wer so blickt, der baut eine Beziehung zu dem Foto und den Details auf und so zu den Personen, die dennoch nie identifizierbar sein werden.
  • Es ist die Anonymität der Großstadt, die hier zu sehen und zu spüren ist.

Letztlich finde ich, daß diese Fotos Orientierungslosigkeit ausdrücken je länger man draufblickt, also das, was ich beim Fotografieren auch empfunden habe.

Das hier war nun der Umriss einer Beschreibung dieses sichtbaren und sehbaren Prozesses zwischen den Augen und dem Kopf, die wahrnehmenden Blicke auf die Details der Anonymität.

Alle Fotos sind Fotos vor dem „Hallo“.

Wenn ich jemand anspreche oder anlächle, wird alles direkt anders. Das würde auch andere Fotos ergeben…

Und so entstand diese Serie mit anstrengenden Fotos in der Anonymität der Großstadt in Wuppertal zwischen Barmen und Elberfeld.

Beim Anklicken vergrößern sich die Fotos, damit sie sich auch anstrengen können, um die Details näher zu betrachten.

Anstrengende Fotos 1

Anstrengende Fotos 2

Anstrengende Fotos 3

Anstrengende Fotos 4

Anstrengende Fotos 5

Anstrengende Fotos 6

Anstrengende Fotos 7

Anstrengende Fotos 8

Anstrengende Fotos 9

Anstrengende Fotos 10

Anstrengende Fotos 11

Anstrengende Fotos 12

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.